Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

PDF

Die zwei strategische Elemente: Willensbekundung und Pass

2.1 Die Willensbekundung. Sie steht in erster Linie auf diese Homepage im Netz zur Verfügung [kann aber auch in ausgedruckter Form in Umlauf gebracht, gesammelt und an EBB geschickt werden. Sie bildet sozusagen das »politische Kapital« des Projektes. Man gibt mit seiner Willensbekundung seine Zustimmung zu der Forderung, die Wahl zum EU-Parlament zu verbinden mit einen BürgerschaftsEntscheid über die Ersetzung des jetzigen Artikels 11 des Lissaboner Grundvertrages durch jenen neuen >> Regelungsvorschlag, auf den sich die Willensbekundung bezieht.

Es ist klar, dass wir das um so eher erreichen werden, um so mehr Bürgerinnen und Bürger der Union ihre Willensbekundungen dafür mitteilen. Daher ist es der wichtigste Beitrag in der 333-Tage-Aktion des Projektes zur Erringung der politischen Souveränität der Bürgerschaft in der Europäischen Union, alles zu tun, um mitzuhelfen, diese Notwendigkeit mit allen dafür geeigneten Mitteln allüberall bekannt und bewusst zu machen.

Da wir mit der Willensbekundung einen Faktor ins Spiel bringen, der im Prinzip alle vereinigen kann, die im Ziel des Projektes eine conditio sine qua non der Demokratie erkennen - und wir meinen, dies seien die weitaus meisten Bürgerinnen und Bürger der Union -, liegt es nur an diesen selbst, ob sie in der Zeit bis zum jour fixe dieses Potential auch konkret aktivieren werden. Die Mittel dazu stehen bereit.

>> Zur Willensbekundung

2.2 Der BürgerschaftsPass der EU. Ihn werden wir als zweites operatives Element für alle, die sich daran beteiligen wollen, herausgeben. >> Näheres zum Pass

Dieser Pass ist das Gegenstück zu all dem digitalen Orwellschen Überwachungsstaat, von dem unser politisches Establishment meint, ihn zu brauchen, um die Gefahr des Terrorismus kontrollieren und bannen zu können. Gegen diesen Wahn stellen wir mit dem EBB-Pass eine freie Schöpfung aus dem Wirkensfeld der sozialen Skulptur. Und es wird sich dann zeigen, dass auch der Terrorismus nichts anderes war, als eine Fehlentwicklung aus dem Mangel an wesensgemäß gegründeter und entfalteter Demokratie - hierzulande.

Ist dieser primäre Mangel erst einmal überwunden, werden - vom dann möglich gewordenen Gemeinwillen legitimiert - Schritt für Schritt gesellschaftliche Verhältnisse in rechtlicher, wirtschaftlicher, monetärer und kultureller Hinsicht entstehen können, als allgemeinmenschlich und sozial »blühende Landschaften«, die getragen sind von jenen Idealen, die ihren ersten Frühling auch in der Französischen Revolution von 1789 hatten und sich zu dem bis heute unvergleichlich grandiosen Dreiklang der Trinität von liberté, égalité, fraternité vereinigen. Es ist an der Zeit, diese Revolution in Europa zu vollenden! - Es ist noch viel zu tun. Carpe diem - packen wir's an!

Wilfried Heidt, Ines Kanka, Gerhard Schuster
Achberg/Wien, am 6. Juli 2008

Impuls 21 - Europäische BürgerschaftsBewegung EBB

 

Als Motto für das AktionsProjekt »Impuls21« haben wir zwei
Meditationen aus dem Umfeld von Goethes Naturwissenschaftlichen
Schriften [um1820] gewählt: Epirrhema und AntEpirrhema

Epirrhema

Müsset im Naturbetrachten
Immer eins wie alles achten;
Nichts ist drinnen, nichts ist draußen:
Denn was innen, das ist außen.
So ergreifet ohne Säumnis
Heilig öffentlich Geheimnis.

Freuet euch des wahren Scheins,
Euch des ernsten Spieles:
Kein Lebend'ges ist ein Eins,
Immer ist's ein Vieles.

AntEpirrhema

o schauet mit bescheidnem Blick
Der ewigen Weberin Meisterstück,
Wie ein Tritt tausend Fäden regt,
Die Schifflein hinüber, herüber schießen,
Die Fäden sich begegnend fließen,
Ein Schlag tausend Verbindungen schlägt,
Das hat sie nicht zusammengebettelt,
Sie hat’s von Ewigkeit angezettelt;
Damit der ewige Meistermann
Getrost den Einschlag werfen kann.

>> zurück an den Anfang